Umweltschutz 

Beim Naturschutz steht für uns die Ökologie im Zentrum. Dies bedeutet, dass wir unser Augenmerk nicht nur auf die belebte Natur richten, sondern auf alle Maßnahmen zum Schutz der Umwelt - auch, um die Gesundheit des Menschen zu erhalten. 

Dabei ist der Umweltschutz im Artikel 20a des Grundgesetz verankert: 

„Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere im Rahmen der verfassungsmäßigen Ordnung durch die Gesetzgebung und nach Maßgabe von Gesetz und Recht durch die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung.“    

Leider wird dieses Gesetz immer wieder gebrochen beziehungsweise nicht eingehalten.
Beispiele dafür gibt es genügend: hier nur die Plastikflut genannt. Jedes Jahr gelangen zirka 8 Millionen Tonnen Plastikmüll ins Meer. Wenn wir so weiter machen, schwimmt im Jahr 2050 mehr Plastikmüll in den Ozeanen als Fische. 

Über 300 Chemikalien reichern sich im menschlichen Körper an und können mittlerweile nachgewiesen werden – im Fettgewebe, im Blut oder in der Muttermilch. Viele dieser Stoffe stehen im Verdacht, beispielsweise Brust- oder Hodenkrebs auslösen zu können oder für Allergien, Fortpflanzungsprobleme und Verhaltensstörungen verantwortlich zu sein. Die Hauptquelle der Belastung ist für viele Chemikalien die Nahrung. Aber sie gelangen auch über die Kleidung oder Ausdünstung von Möbeln in unseren Körper.  

Helfen Sie ANUK dabei, den Einsatz von Umweltchemikalien wie beispielsweise Pestiziden und Düngemitteln zu reduzieren.
Damit wir künftigen Generationen eine lebenswerte Umwelt hinterlassen.